Der Ortsverein der SPD Ketsch begrüßt BMX Parcour als möglichen Kita Standort

Der Ortsverein der SPD Ketsch begrüßt BMX Parcour als möglichen Kita Standort –  aber nicht ohne gerechten Ausgleich für die Ketscher Jugend.

Der Vorstoß von Hauptamtsleiter Knörzer in einem Bericht der Schwetzinger Zeitung vom 5. November, ist für den Ortsverein der SPD Ketsch Anlass klar Stellung zu beziehen. Dieser hatte den BMX Parcour für Ketscher Jugendliche an der Ecke Schwetzinger Straße/Mannheimer Straße als möglichen Standort für einen weiteren Kindergarten ins Gespräch gebracht.

Die mittel- und langfristige Entwicklung in unserer Gemeinde macht es unumgänglich – Weitere Betreuungsangebote müssen geschaffen werden!

Die SPD Ketsch sieht diesen Standort aufgrund seiner Lage und Größe als optimale Lösung an. Noch vor Fertigstellung des bereits geplanten Kindergartens an der Neurottschule, könnte neue Plätze als Containerlösung,wie die Kindertagesstätte Postillion, errichtet werden. Diese sollte dem akuten, in Ketsch herrschenden Mangel an Betreuungsplätzen schnellstmöglich entgegenwirken, aber trotzdem Variabilität gewährleisten.

Der SPD Ketsch ist bewusst, welche negativen Auswirkungen ein verweigerter Kitaplatz für Familien und Gemeinde haben kann. Deshalb setzt sich die SPD Ketsch dafür ein, dass  alle Familien ihr Recht auf solch einen Platz wahrnehmen können.

Mit vollem Verständnis fordert der Ortsverein,dass die Ketscher Jugend für den Verlust ihres Freizeitstandortes “BMX Parcour” einen Ausgleich angeboten bekommt. Dabei weist man aber auch auf die momentan sehr geringe Nutzung des Pacours und auch der Halfpipe im Bruch hin. Der Jugendbereit und die Ketscher Vereine könnten hier eine große Hilfe bei der Suche nach einem Lösungskonzepts darstellen. Der Ortsverein würde es begrüßen wenn die Verwaltung weiterhin eng mit der Ketscher Jugend zusammenarbeitet und ihr zuhört, sodass Ketsch weiter an Attraktivität gewinnen kann.

About Author

Connect with Me: