Nachhaltigkeit und Möglichkeiten des Klimaschutzes als Thema!


Ketsch Bürger diskutieren über Klimaschutz – SPD Kreisräten Monika Meyer-Kuhn zu Gast – Ketsch empfiehlt Teilnahme am Klimaschutzprojekt des Bundes

Am vergangenen Mittwoch hatte die SPD wieder zu ihrem monatlich stattfindenden „Mittwochsgespräch“ geladen. Ehrengast und Referentin im Dolce&Salato der TSG Ketsch war Monika Maier-Kuhn, Kreisrätin und Gemeinderätin aus Schwetzingen, die einen spannenden Vortrag zum Thema „Nachhaltigkeit in der Gemeinde“ im Gepäck hatte. Die erste Frage, die sich Ketscher Bürger und Monika Maier-Kuhn stellten, ist was Nachhaltigkeit für den einzelnen bedeutet und wie ist diese aktuell oft gebrauchte Bezeichnung einzuordnen.

Nachhaltigkeit betrifft jede Fragestellung des kommunalen Wirtschaftens. Besonders der öffentliche Personennahverkehr kann einen wertvollen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit und Klimafreundlichkeit der Gemeinde beitragen. Ein gut ausgebautes ÖPNV-Netz entlastet die Straßen ebenso, wie es die Luftqualität verbessert und die Menschen in der Region mobiler macht. Von großer Bedeutung sind in diesem Zusammenhang gut aufeinander abgestimmte Fahrpläne und eine ausreichende Frequenz der einzelnen Linien, aber auch die Barrierefreiheit der Haltestellen, damit sie wirklich für alle Bürger nutzbar sind

Ein Klimaschutzkonzept für Ketsch?

Im Januar 2019 ist die „Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten im kommunalen Umfeld“ des BMU (Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit) in Kraft getreten. Diese neue Richtlinie des bestehenden Klimaschutzprogramms schafft für Gemeinden zusätzliche Fördermöglichkeiten, vor allem in den Bereichen Mobilität, Abfall, Abwasser und Trinkwasserversorgung. Ketsch könnte für alle Förderschwerpunkte erhöhte Förderquoten beantragen: von der Einführung von Energiemanagementsystemen, eine intelligente Verkehrssteuerung bis hin zur Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur und anderen Maßnahmen rund um das Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz.
SPD fordert Teilnahme am Klimaschutzprojekt
Monika Maier-Kuhns Bericht über das Klimaschutzprojekts des Bundes überzeugten die SPD Ketsch so sehr, dass die SPD Ketsch die Gemeinde auch auffordert, an diesem Projekt teilzunehmen. Da die Teilnahme vom Bund fast zu 100% finanziert wird, findet die SPD Ketsch, dass die Gemeinde bei dieser Chance nicht zögern sollte. Dazu gehören auch naturfreundliche Maßnahmen wie die Einführung oder Anschluss an ein Mehrweg-Pfandsystem für Coffee-to-go-Becher, Ökologische und Biologische Hundetüten. Genauso aber auch die Einrichtung von Umweltzonen für Ketsch oder die im letzten Jahr von der SPD eingebrachte, aber durch Verwaltung und die andere Fraktionen aufgrund von Unrentabilität abgelehnte, Einführung von NextBike Stationen für Ketsch.

Die Gemeinde Ketsch als Vorbild

„Die Liste an Möglichkeiten und Ideen der SPD Ketsch ist lang die wir in Ketsch dahingehend angehen könnten, allerdings ist die Frage der Finanzierung immer im Raum und meist auch das größte Hindernis. Wenn Ketsch es schafft sein eigenes integriertes Klimaschutzkonzept zu erarbeiten, könnte man über die angesprochenen Fördermaßnahmen vieles verwirklichen und diverse Probleme lösen.“ so Gemeinderat Gerhard Weixler und Kandidatin Karin Straßburger.
Die Gemeinde Ketsch ist schon Mitglied der KLiBa Rhein Neckar und kann sich dahingehend kostenfrei über Maßnahmen und Möglichkeiten informieren lassen.

About Author

Connect with Me: